Osteopathie

Was ist Osteopathie?
Die Osteopathie ist eine manualtherapeutische Methode, die ihren Einsatz im Rahmen der Physiotherapie findet.
Der Ansatz der Osteopathie lautet: „Leben ist Bewegung“ – das Leben äußert sich in Form von Bewegung.
Die Osteopathie gliedert sich in 3 Teilbereiche:
Strukturelle Osteopathie: hier handelt es sich um Techniken an Muskeln, Gelenken, Bändern, Nerven, Kochen und Faszien.
Viscerale Osteopathie: Techniken an den Inneren Organen, um deren Beweglichkeit zu gewährleisten.
Cranio-Sacrale Osteopathie: steht für eine freie Beweglichkeit der Schädelknochen, der Körper- und Gehirnflüssigkeiten sowie der Hirnhäute, mit deren Verbindung am Schädel und Kreuzbein.

Krankheit entsteht dort, wo es zum Verlust von Bewegung kommt. Die Osteopathie sucht diese Bewegungseinschränkungen auf und löst sie.
Ziel ist es den menschlichen Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen, die Selbstheilungskräfte werden angeregt und somit wird dem Körper die Möglichkeit gegeben, sich selbst zu heilen.

Wo kann Osteopathie helfen?

• akute und chronische Schmerzen in der Wirbelsäule und sämtlichen Gelenken, Ischias, Hexenschuss, Schleudertrauma, nach Unfällen und operativen Eingriffen, Bandscheibenvorfall

• bei Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall), Sodbrennen, Organsenkungen, Operationsfolgen wie Narben, Asthma, Bronchitis, funktionelle Herzbeschwerden

• Menstruationsbeschwerden, Inkontinenz, chronische Blasenentzündung, Infetilität, klimakterische Beschwerden

• Stirn- und Nasennebenhöhlenentzündung, Tinnitus, Mittelohrentzündung, Schwindel, Migräne, Hörsturz, Kopfschmerzen

• in Begleitung fachärztlicher Behandlung bei Kiefergelenksproblemen, Bissregulation, Zahnspange

• Schreibabys, Schiefhals, Koliken, Verdauungsproblemen, Hüftfehlstellungen, bei Geburtsfolgen wie Schädel- und Gesichtsverformungen, Hyperaktivität, Lern- und Konzentrationsstörungen (ADHS)

• bei Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt

• bei psycho-somatische Problemen wie zb. Burnout, Schlafstörungen


Für detailliertere Informationen steht ihnen die Homepage der Wiener Schule für Osteopathie www.wso.at und der Österreichischen Gesellschaft für Osteopathie zur Verfügung www.oego.org